Verema Artigas

Verema Artigas
(c) Marcus Friedrich
Wappen:
 
 
Titel: Domna, Junkerin vom Lago Likano, Stellvertretende Zuchtmeisterin des herzögliches Gestüts in Elenvina
Anrede: Euer Wohlgeboren
Lehen: Junkergut in Likan (Cres/Almada)
Dient: Dom Danilo Caerdonnati Baron von Cres, Bannerherr von Almada,Hüter der Almadinen von Al`Muktur,Eiserner Fürsprecher von Makamesch, Wojwod von Norddrakenburg,Ksl Oberst a.D., Ksl Sondergesandter a.D.,Ksl. Sondergesandter am Hof des Zwergenkönigs
 
Person
Profession: Junkerin, Zuchtmeisterin
Hauptgott: Rahja, Boron
Tsatag: 25. Praios 1015 BF
Boronstag: lebt
Alter (im Jahr 1041): 26
Kurzcharakteristik:
Familie
Haus: Artigas
Eltern: verstorben
Verheiratet: Rahjaman vom Traurigen Stein
Kinder: Sanwa, geboren Hesinde 1041
Wohnort: Likan, meist aber in Cres, derzeit in Elenvina oder Unterfels
Geburtsort: in der Nähe von Likan
Kurzbeschreibung des Gutes:
Aussehen
Größe: 1,65 Schritt
Haar: dunkelbraun
Augen: braun
Besonderheiten: durchschnittliches Aussehen, hübsche Wimpern, besticht eher durch ihre Art, als durch körperliche Vorzüge
Politisch
Einfluss: gering
Finanzkraft: ansehnlich
Orden/Gruppen:
Status
Betreuer: Evi
Stand: 1042 BF

Beschreibung

Zerliche Frau mit leicht gelockten, derzeit schulterlangen Haaren. Keine klassische Schönheit, eher "niedlich" und anziehend durch ihr freundliches und heiteres Wesen. Neugierig und lebensfroh, jedoch manchmal etwas flatterhaft und erscheint bisweilen etwas naiv, was hauptsächlich an ihrer unkonventionellen Ausbildung und mangelnder Erfahrung in höfischer Etikette und politischem Wissen liegt. Meist in bequemen Gewand oder Reitkleidung unterwegs, bei besonderen Anlässen in feinerem Kleid oder gehobener Reitkleidung in almadanischem Stil.

Geschichte

Verema wurde als zweites von drei Kindern in der Nähe von Likan (ein älterer Bruder, eine jüngere Schwester) geboren. Ihre Eltern waren Kleinadlige, die Familie zwar von altem Adel, jedoch hauptsächlich lokal bekannt. Nachdem ihr älterer Bruder, der ursprünglich Junker von Likan werden sollte, für die Stelle nicht mehr in Frage kam, musste sie die Stelle übernehmen, was ihr auf Grund ihrer unkonventionellen Ausbildung immer wieder Schwierigkeiten bereitet. Ihr Bruder Verremann wurde Abenteurer und machte sich mit sämtlichen Familienerbe davon, sie konnte so eine geplante Ausbildung in Punin nicht antreten. Das Schicksal des Bruders ist ungewiss.Insgesamt ist sie beim Volk recht beliebt. Auf einer Mission im Rahmen des Reichstages zu Beilunk (1040 BF) lernte sie Baron Lucrann von Rabenstein kennen. Beide stritten sofort und ausgiebig. Am Ende der Mission war er es, der ihr gewissermaßen die Stelle als stellvertretende Zuchtmeisterin des herzöglichen Gestütes in Elenvina verschaffte. Seitdem bereist sie hartnäckig die Nordmarken auf der Suche nach Elenvinern, die die herzögliche Zucht verbessern und geeignetem Personal, das für die geplante Hofreitschule in Frage kommt, so war sie auch bei Merkan von Rickenbach einige Tage zu Gast.Mit der Sturheit der Einheimschen hat sie noch etwas zu kämpfen. Der Baron von Rabenstein ist, nach einem anstrengenden und nervenaufreibendem Gespräch in seinem elenviner Stadthaus ihre Vertrauensperson in den Nordmarken geworden und sie verhält sich ausgesprochen loyal zu ihm. In Elenvina, wo sie eine Wohnung im herzöglichen Gestüt bewohnt, fühlt sie sich mittlerweile recht wohl, auch wenn ihre Pläne, wie der Aufbau einer Hofreitschule oder verbesserte Leistungsprüfungen, nicht leicht zu verwirklichen sind. Um ihre Pflichten in der Heimat nicht zu vernachlässigen, verbringt sie immer wieder einige Wochen in Cres/Likan. Eigentlich von ausgesprochen positivem und lebensfrohem Gemüt leidet sie zunehmend an Heimweh und Einsamkeit, da sie zwar mit den Personen in ihrem Umfeld gut klar kommt,sich aber nach einem Partner sehnt. Man sagt, sie sei heissblütig und unbeherrscht, wohl durch ihre Jugend. Außerdem trage sie ihr Herz auf der Zunge. Ob das allerdings liebenswert sei oder einfach ein Makel, daran scheiden sich die Geister. Auf dem Weg nach Gareth, wo sie im Praios 1041 ein Turnier als Gast besuchen wollte, erlitt sie einen Reitunfall und wurde von ihrem Lehnsherren nach Cres gebracht. Da sie damals schon schwanger war, zog dies einige hässliche Ereignisse um die Vaterschaft und die Anerkennung des Kindes nach sich, was zu einem Riss im Verhältnis zu ihrem Baron führte. Wie auch immer, ihre Tochter Sanwa erblickte im Hesinde 1041 in Elenvina das Licht der Welt, sie ist von ihrem Vater anerkannt, Verema schweigt allerdings, wenn die Sprache auf ihn kommt. Das Junkergut in Likan wird, da die Junkerin durch ihre Verpflichtungen als Zuchtmeisterin viel unterwegs ist, von einer jungen, aber fähigen Vögtin geführt. Im Peraine 1041 lernte sie auf der Hochzeit von Ira von Plötzbogen den Horasier Travingo Rizzi kennen. Seitdem verbindet die beiden eine ehrliche Freundschaftund, mit Ira ein eher gespanntes Verhältniss. Als ihr Lehnsherren Dom Danilo von ihrer Schwangerschaft erfuht, begann eine etwas unglückliche Geschichte, bei der unter anderem die Domna unter Hausarrest gestellt wurde und der Kindvater in einen Zwist mit dem elfischen Baron geriet. Seitdem wird das Junkergut Likan durch den durch einen Vögtin verwaltet und Domna Verema hält sich meist in ihrer Wohnung auf dem Gestüt in Elenvina oder dem Gestüt in Unterfels, welches ihrem guten Freund Cavalliere Rizzi gehört, auf. Den Cavalliere lernte sie zufällig auf der Hochzeit von Ira von Plötzbogen kennen (1041), das Zusammentreffen der Drei gestaltete sich als kompliziert und es besteht weiterhin eine gewisse Spannung zwischen den Damen. Veremas erstes Kind Sanwa wurde im Hesinde 1041 geboren, über den Vater schweigt sie ebenso, wie über den ihres zweiten Kindes, welches vorraussichtlich im Phex 1042 das Licht Deres erblicken wird. Es gibt Gerüchte, dass die Domna bald in den Nordmarken den Ehebund mit einem Adligen schliessen wird, doch weiss man noch nichts genaueres. In Elenvina setzt sie sich sehr für den Ausbau des Gestütes und den Pferdemarkt ein, so gibt es Führungen auf dem gestüt, Auktionen und diverse Wettbeberbe um das Elenviner Vollblut.

Verwandschaft:

  • Bruder: Verremann Artigas (*1010 BF, verschwunden)
  • Schwester: Sina Artigas (*1018 BF, Hofdame auf Burg Eilenwid)

Herausragende Ahnen:

Verbündete:

Feinde: Ira von Plötzbogen (ruhender Zickenkrieg)

Vorgänger Junkerin vom Lago Likano (Almada) Nachfolger
? ? BF bis ? amtierend

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Volkes Stimme: Sie ist nett, aber irgendwie verrückt. Ein Mann würde ihr gut tun.(Angestellter des Gestütes)

Zitate:

Stärken: positiv, sucht eher die guten als die schlechten Seiten bei Mensch und Tier

Schwächen: schlechte Kämpferin; definitiv auch psychisch keine Kriegerin, eifersüchtig, geltungssüchtig

Herausragende Eigenschaften:

Herausragende Talente: Reiten, Abrichten, Tierzucht

Meisterinformationen

Offizielle Quellen

Kategorie: Person, Mensch, Lebt, Niederadel, Ministeriale, Junker

Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
pngpng Wappen_fuer_Evi.png manage 74.2 K 01 Mar 2018 - 20:53 VeremaArtigas  
pngpng Wappen_fuer_Evi2_1.png manage 69.0 K 06 Mar 2018 - 21:29 VeremaArtigas  
Topic revision: r26 - 16 Sep 2019 - 07:45:23 - VonRichtwald
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback