Roric ui Cormac

Roric ui Cormac
Wappen:
 
(c)TanFlam
 
Titel: Hauptmann der Wache auf Burg Reussenstein
Anrede: Edler Herr
Lehen: keins
Dient: Junkerin Loriann von Reussenstein
 
Person
Profession: Krieger (Winhall)
Hauptgott: Rondra
Tsatag: 1004 BF
Boronstag: lebt
Alter (im Jahr 1041): 37
Kurzcharakteristik:
Familie
Haus: Haus Varaldyn (durch Freundschaft und Verpflichtung)
Eltern:
Verheiratet: ledig
Kinder: keine
Wohnort: Burg Reussenstein, Baronie Firnholz
Geburtsort: Grafschaft Honingen, Albernia
Kurzbeschreibung des Gutes:
Aussehen
Größe:
Haar: blond, Sidecut links und rechts, die restlichen Haare sind zu Zöpfen geflochten und im Nacken gefasst
Augen:
Besonderheiten:
Politisch
Einfluss:
Finanzkraft: gering
Orden/Gruppen:
Status
Betreuer: TanFlam
Stand: 1040 BF

Beschreibung

Der blonde Roric ist, wie es sein Name und seine zu Zöpfchen gebundenen Haare vermuten lassen, Albernier.

Er stand zuerst der Familie seines langjährigen Freunds und Kampfgefährten Ellerdan ui Varaldyn als Waffenknecht zur Verfügung. Heute ist er ein mehr als getreuer Gefolgsmann der Nordmärker Junkerin Loriann Varaldyn zu Reussenstein und deren Tochter Maire ni Varaldyn, mit denen er eine lange Lebensgeschichte verbindet. Seit 1038 dient er ihr als Hauptmann der Wache.

Roric gelangte während des Albernia-Nordmarken-Krieges unfreiwillig in die Nordmarken, als er seinem Freund Ellerdan auf dem Schlachtfeld von Crumolds Auen versprach, dessen Frau Loriann und die Tochter beider ins Firnholz zu bringen, wo beide in Sicherheit vor dem Hass der Albernier auf alles Nordmärkische seien. Dort erlebt Roric den Hass der Nordmärker auf alles Albernische und wird von Lorianns Vater, dem Junker von Reussenstein eingekerkert. Roric soll hingerichtet werden, das kann Loriann allerdings verhindern, Roric bleibt jedoch weiterhin in Gefangenschaft, auch, wenn er als Kriegsgeisel nicht von Interesse ist, da die Familie Roris von Isoristen ausgelöscht wurde. Erst viel später kann Loriann erwirken, dass Roric auf der Burg Dienst tut. In dieser Zeit erduldet Roric für Loriann und Maire jede Schikane. Dabei entwickelt er aber zarte Gefühle für die Witwe seines besten Freundes, vor dem Hintergrund, dass er Loriann schon damals auf der Akademie interessant fand, aber sie letztendlich seinen Freund Ellerdan wählte. Roric weiß aber auch, dass seine Gefühle nicht sein dürfen und übt sich in größter Zurückhaltung, denn im Grunde ist Loriann immer noch seine Herrin, bzw. die Mutter seiner Herrin Maire, der einzigen Nachkommin der Familie Varaldyn, welcher er sich verpflichtet hat. Und schon aus Respekt vor seinem toten Freund würde er Loriann nie gestehen, dass er für sie etwas empfindet.

Weil er 'damals' vom Feld desertierte, um Loriann in die Nordmarken zu geleiten, sieht er in Albernia keine Zukunft mehr für sich. Vor der Honinger Gräfin will er, der sich als zu unwichtig hält, nicht zu Kreuze kriechen. Außerdem ist er nach der Auslöschung seines Hauses durch Isoristen der letzte lebende Träger seines Namens, also denkt Roric, dass sowieso in Albernia kein Hahn mehr nach ihm kräht. Er sieht sich eindeutig auch zukünftig an Lorianns Seite – was auch immer das heißen kann.

Er hebt in Abwesenheit seiner Herrin im Zuge der Vorbereitungen auf den Haffax-Feldzug ein Halbbanner aus, was dem gebürtigen Albernier natürlich in der von Starrsinn geprägten nordmärker Provinz zu anfangs recht schwer fällt. Nachdem er sich jedoch als überaus loyal gegenüber der neuen Herrin erweist, die darüberhinaus eine freundlichere Politik betreibt, als ihr herrischer Vater vorher, und weil auf Rorics Seite nie Groll oder Feindschaft gegenüber den ehemaligen 'Feinden' von 'damals' besteht, erhält er zunehmend die Anerkennung und Sympathie der Firnholzer.

Roric ist ein gerechter Kämpe nach Rondras Vorbild. Er würde aber für das Wohlergehen seiner Schutzbefohlenen auch andere Methoden anwenden, wenn es nötig ist. Sein Kampfstil ist eine flinke Klinge aus einer angetäuschten Defensive heraus. Seine Lieblingswaffe ist eine thorwalische Axt, doch auch mit anderen Waffengattungen wird Roric schnell 'warm'.

Er redet nicht viel, wirkt in der Öffentlichkeit eher still, vielleicht missmutig, in jedem Falle aber in sich gerkehrt und dadurch auch oft gemütsruhig, weil sich sein Lebensfokus fast völlig auf Loriann konzentriert – mit der er jedoch durchaus Konversation pflegt, sich gesellig austauscht und auch mal lacht. Fast 10 Jahre Kerker bzw. Hausarrest auf Burg Reussenstein haben den Krieger zwar nicht gebrochen, aber dennoch gezeichnet und das sieht man Roric in manchen Momenten eben an.

Geschichte

1004

  • Geburt als mittleres Kind in eine niederadlige Familie aus der albernischen Grafschaft Honingen. Er ist daher für die ritterliche Laufbahn nicht vorgesehen.
1014-1024
  • Roric kommt im Alter von 10 Jahren zur Ausbildung an die Kriegerakademie der Conchobairs, der Kriegerakademie 'Rondras Schwertkunst' nach Winhall (Albernia).
  • dort lernt er die Nordmärkerin Loriann von Reussenstein kennen.
  • Rorics bester Freund: der Edlensohn Ellerdan ui Varaldyn. Beide teilen das Schicksal, kein Erbe erwarten zu dürfen.
  • Roric, Ellerdan und Loriann werden enge Freunde, schließen die Ausbildung mit Erhalt des Kriegerbriefs 1024 ab. In Winhall bekommen Abgänger traditionell einen goldenen Teller statt ein Papier
1025
  • Roric ist Eidzeuge beim Traviabund von Ellerdan und Loriann
1026
  • Beteiligung am Kampf gegen die einfallenden Orks: Roric steht mit Ellerdan und Loriann in der 'Schlacht von Hammer und Amboss' (3. FIR 1026)
  • Isoristen löschen die Bennain-treuen Cormacs nahezu aus, das kleine Familiengut brennt nieder, während Roric anderswo unter Waffen steht. Das rettet ihm das Leben.
1027 1028
  • entscheidet sich Rorics Los durch den Kriegstod seines Freundes Ellerdan. Als dieser bei der Schlacht bei Crumolds Auen durch das starke Aufgebot des Nordmärker Herzogs Jast Gorsam vom Großen Fluss sein Leben lässt, dessertiert Roric vom Feld, um dem geliebten Freund, mit dem ihm eine brüderliche Freundschaft verband, einen letzten Gefallen zu tun: Roric soll Ellerdans Frau Loriann und beider Tochter schnell außer Landes bringen, weil Ellerdan glaubt, dass Loriann als Nordmärkerin in Albernien nicht mehr sicher ist.
  • In einer Nacht-und-Nebel-Aktion flieht Roric mit Loriann und der kleinen Maire aus Albernia in die Nordmarken nach Reussenstein in der Die Baronie Firnholz.
  • Ankunft auf dem Gut von Lorianns Vater Bernholm von Reussenstein in der Firnholz, wo selbiger ein strenges Regiment führt. Roric liefert sich dem Ritter bedingungslos aus, Loriann kann verhindern, dass Roric hingerichtet wird. Weil der reichstreue Bernholm in seiner Tochter durch die Heirat mit einem Albernier eine Verräterin sieht, wird Loriann unter Hausarrest gestellt und Roric lange Zeit eingekerkert
1037
  • der Burgherr Bernholm von Reussenstein erkrankt schwer. Loriann und Roric erlangen ihre 'Freiheit' wieder.
  • Loriann wird durch Unterstützung seitens der Baroness Fedora Madalin von Firnholz als Interims-Verwalterin eingesetzt und somit Herrin über die Burg. Da Lorianns Bruder, der Erbjunker Uhlbrand von Reussenstein verschollen bleibt, übernimmt sie dieses Amt nur, weil ihr Vater dazu nicht mehr in der Lage ist.
  • Roric ermuntert Loriann, ihren Bruder Uhlbrand für tot erklären zu lassen
1038
  • TSA: Anwesenheit in Lorianns Gefolge auf der Herzogenturney anlässlich der Hochzeit des Herzogs. Loriann wird zur Junkerin ernannt.
  • Loriann ernennt Roric zum Hauptmann der Wache.
  • Roric unterstützt Loriann bei den Vorberteitungen des Heerzugs gegen den Osten, an dem beide teilnehmen werden und hebt ein Halbbanner, die Reussensteiner Wehr, aus
1039 PER-RAH
  • Teilnahme am Feldzug gegen den Reichsverräter Helme Haffax, Roric führt die Reussensteiner Truppen an
  • nach dem Schlachtentod von Baron Ulfried teilen sich Roric und der Gevelsberger Ritter Belfionn (ein Gefolgsmann der Baronss Fedora) das Kommando über den kümmerlichen Rest der Firnholzer Truppen
  • Noch bevor die Schlacht um Mendena beginnt, bemerkt Roric, dass seine Herrin plötzlich ein Geheimnis hat. Er spricht sie darauf an, aber sie blockt ab.
  • Roric wird bei der Befreiung Mendenas am Auge verletzt. Für ihn, der sich als Beschützer Lorianns sieht, ist es schlimm, dass sie nicht an seiner Seite kämpfen wird, sondern als Heroldin im Gefolge 'Nordmarks' reitet. Er bangt um ihren Tod. Sie wird verletzt geborgen.
  • In geistiger Verwirrung spricht Loriann immerzu davon, dass sie weggehen müsse, dass sie ihm aber nichts sagen könne, weil sie nur sein Bestes im Sinne hätte. Da platzt Roric der Kragen: er gesteht ihr seine Gefühle, allerdings ohne Erfolg. Loriann hält versessen daran fest, irgendeine Pflicht erfüllen zu müssen und verbietet ihm, nach ihr zu suchen. Sie lässt ihn schwören, sich um Maire zu kümmern; er tut ihr den Gefallen. Ihr plötzliches Verschwinden in der Nacht zum 1. Praios macht ihm große Sorgen und Angst.
1040
  • PRA: Rückreise in die Nordmarken. Roric erfährt vom Baron zu Rabenstein, dass Loriann desertiert ist. Das kann Roric nicht glauben
  • RON: Wiedersehen mit Burgvogt Diethard von Zairingen auf der Siegesfeier in Elenvina. Roric macht ihm gegenüber Andeutungen. Wenig später wird Loriann öffentlich als Verräterin geächtet, Besitz und Ämtern enthoben. Roric erkennt die Konsequenzen und bittet die frischernannte Baronin Fedora um Entlassung aus dem Dienst *

Verwandschaft: keine mehr. Roric ist der letzte Spross der Cormacs

Herausragende Ahnen:

Verbündete: Loriann Varaldyn zu Reussenstein, Gemahlin seines brüderlichen Jungendfreunds und Kampfgefährten, des albernischen Edlen und Kriegers Ellerdan ui Varaldyn, die er auf Geheiß Ellerdans in ihr Heimatland Nordmarken begleitet hat

Feinde: früher: Bernholm von Reussenstein (Vater von Loriann)

Vorgänger Hauptmann auf Burg Reussenstein Nachfolger
? ab Phex 1038 amtierend

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Volkes Stimme: 'Den würd ich nicht von der Bettkante stoßen. Aber wenn er doch nur mal lachen würde..' (eine junge Reussensteinerin) - 'Ist wohl was besseres, dieser Dre...Westländer' (eine Burgwache, die selbst gerne Hauptmann sein wollte) - 'Roric wer? Ach, ihr meint den Albernier! Guter Mann. Hat's aber mit der Herrin oft nicht leicht.'

Zitate: 'Loriann ist alles wert'.

Stärken: Albernische Zähigkeit

Schwächen: liebt seine Burgherrin und nimmt für sie alles in Kauf

Herausragende Eigenschaften:

Herausragende Talente: brillianter Fintierer

Meisterinformationen

Offizielle Quellen

Nachrichten: GS05

Briefspiel:

Herzogenturney 1038

Haffaxfeldzug 1039/1040

Kategorie: Person, Mensch, Lebt, Niederadel, Krieger

Topic revision: r21 - 04 Sep 2017 - 07:13:18 - VonRichtwald
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback