Religion

Praiosfrömmigkeit wäre wohl die erste Antwort, die man erhielte, wenn man einen Auswärtigen nach dem vorherrschenden Götterglauben und Tempel in den Nordmarken fragen würde. Tatsächlich wird der Glaube an den Götterfürsten von Bürgern und Adel sehr hoch gehalten. Nicht von Ungefähr residiert der Wahrer der Ordnung Mittellande, Pagol Greifax, in Elenvina, und ist der Illuminati der Lichtei Elenvina, Godefroy von Ibenburg-Luring, der 1. Scribent des Eichenen Gemachs.

Über wenig Anhängerschaft verfügt dagegen die weise Hesinde, Herrin der Schlangen, während die Leuin Rondra insbesondere unter der Ritterschaft viele Verehrer hat. Der finstere Boron wird vor allem im Eisenwald verehrt, wohl unter dem Einfluss des Klosters Sancta Noiona vom Stillen Quell im abgelegenen Zwackelfegen, während der stark vom Angroschkult geprägte Ingerimmglaube im gesamten Herzogtum fest geschmiedet scheint.

Die guten Göttinnen Travia, Peraine und Tsa finden breite Verehrung insbesondere unter dem Landvolk, während mit Quelina von Salmfang, der Meisterin der Brandung, eine Metropolitin der Efferdkirche, in Albenhus ihren Sitz hat.

Klöster und Tempel gibt es einige in den Nordmarken, erstere oftmals Praios, Travia oder Peraine gewidmet, während sich die kirchlichen Orden wohl an den Fingern einer Hand abzählen lassen.

Wo der Glaube fest ist, ist jedoch auch der Aberglaube selten weit, und so gibt es nicht nur, zum Grimm der Tempel in den großen Städten, im Hinterland noch mancherlei Züge eines altertümlichen Satuaria- oder Sumukultes, dessen Reste oft in die Riten des Landvolkes eingeflossen sind und sich mit dem Kult der Zwölfe mischten. Auch allerlei eigenwillige Heilzeremonien, Wetterzauber und Schutzrunen kursieren unter dem Volk, meist von Generation zu Generation überliefert und manchmal auf einem wahren Kern, meist aber nur auf Hoffnung, Glaube und Einbildung fußend.

All dies hindert aber weder Adel noch Bürger noch Bauernschaft, die Feste und Feiertage der zwölfgöttlichen Kirchen mit Inbrunst zu begehen – und so finden sich von den Praiosprozessionen zum Jahresbeginn bis hin zu den Weinfesten im Rahjamond vielerlei Feiertage, die teils von Dorf zu Dorf unterschiedlich begangen und zelebriert werden.

-- BioraTagan - 13 Jan 2010

Topic revision: r9 - 14 Jul 2016 - 11:31:19 - VonRichtwald
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback