Lucrann von Rabenstein

Lucrann von und zu Rabenstein
Rabenstein, (c) S. Arenas
Wappen: Auf schwarz ein silberner aufsteigender Rabe, geteilt durch einen Schrägrechtsbalken in verwechselten Farben. Motto: 'Memento Mori'
 
Lucrann von Rabenstein, (c) T. Denecke
 
Titel: Baron von Rabenstein
Anrede: Euer hochgeborene Gnaden
Lehen: Baronie Rabenstein, NOR-II-11
Dient: Herrscher der Grafschaft Isenhag
 
Person
Profession: Baron, Ritter, Boron-Geweihter
Hauptgott: Boron
Tsatag: 30. Rondra 978 BF
Boronstag: lebt
Alter (im Jahr 1041): 63
Kurzcharakteristik: meisterlicher Stratege und guter Diplomat, kompetenter Herrscher.
Familie
Haus: Haus Rabenstein
Eltern: Boronian von Rabenstein, Baron von Rabenstein, Ludilla v. Rabenstein (Baronstochter aus Ylvidoch)
Verheiratet: Shanija Stragon von Rabenstein
Kinder:
  1. Ravena Elea (*18. RAH 1022 BF, zur Zeit Knappin bei Isonzo von Rabenstein),
  2. Rabanus Aedin (*11. EFF 1026 BF, wird von Aedin von Naris ausgebildet),
  3. Madalea Graphiella (*14. Phe 1029 BF, magiebegabt, Pagin bei Liana von Rodaschquell),
  4. Mikaleia Amadis (*13. Pra 1031 BF),
  5. Corvus Lucrann (*3. Eff 1034 BF, wird als Page nach Niransee gehen),
  6. Rethara Aerin (* 20. PER 1038 BF),
  7. Amaldus Nasir (*30. HES 1040 BF)
Wohnort: Burg Rabenstein
Geburtsort: Burg Rabenstein
Kurzbeschreibung des Gutes: Kleine Baronie im Isenhag, im Hochgebirge des Eisenwalds, an der Grenze zur Stadtmark Elenvina und nach Almada gelegen. Ausgedehnte Wälder, nur eine - lediglich im Sommer gangbare- Durchgangsstraße, die Via Ferra, seit neuerem gehört auch die wieder eroberte Paßburg Tannwacht, am Finsterbachpaß, nach Almada zum Lehen Rabenstein. Die Baronie liegt über dem Bergkönigreich Eisenwald. Einnahmequellen sind Köhlerei, Bausteine und die exzellente Zucht Elenviner auf dem Domänengut des Barons, deren Tiere hauptsächlich vom Orden des Heiligen Golgari gekauft und nur selten an andere Abnehmer veräußert werden.
Aussehen
Größe: 1 Schritt, 77 Halbfinger
Haar: schwarz, grau durchsetzt
Augen: schwarz
Besonderheiten: Augenklappe links, darüber weiße Strähne im Haar, schmaler Oberlippenbart, helle Haut
Politisch
Einfluss: Isenhager Adel:sehr groß, nordmärker Adel:ansehlich, nordmärker Heer:gering, Kirche (Boron, Puniner Kult): groß, (Praios): hinlänglich, (restliche): minimal.
Finanzkraft: Einkommen aus eigenem Domänengut (Elenvinerzucht), ansehnlich
Orden/Gruppen: Nordmärker Hochadel, Puniner Boronkirche, Ritterschaft
Status
Betreuer: IseWeine
Stand: 1041 BF

Beschreibung

Mittelgroß, von schlanker Statur, mit schulterlangen, glatten schwarzen Haaren, einem dünnen Oberlippenbart und schwarzen Augen. Augenklappe links, darüber eine weiße Strähne im Haar.

Typische Gewandung: schwarze Kleidung aus gutem Material, aber wenig verziert, zeigt sich niemals ohne Handschuhe in der Öffentlichkeit, trägt häufig einen schwarzen, einfachen Gehstock mit silbernem Knauf, hinkt leicht. Der Baron ist von sehr ruhigem Gemüt und wenig wird ihn jemals dazu veranlassen, die Selbstbeherrschung zu verlieren. Er macht keine überflüssigen Worte und versteht es dennoch meisterlich, die Geschehnisse nach seinem Sinne zu lenken. Er ist ein loyaler Gefolgsmann des Grafen von Isenhag und des ehemaligen Herzogs Jast Gorsam, ist aber auch dafür bekannt, sich streng an die Gebote des Puniner Ritus zu halten.

Er hat sich in den vergangenen Jahren mehr und mehr aus dem gesellschaftlichen Leben der Nordmarken zurückgezogen und tritt nur noch selten in der Öffentlichkeit auf. Seine Gemahlin, eine Koscherin, ist eine Heilmagierin und Abgängerin der weißen Akademie in Vinsalt, ein Magieedikt in Rabenstein existiert nicht. Die Familie Rabenstein besitzt ein Stadthaus in Elenvina, nahe der Herzogenveste.

Geschichte

1020 BF Lucranns Großneffe Rahjadan, sein Erbe und nächster lebender Verwandter, entzieht sich seiner durch seinen Großonkel bestimmte Verlobung mit Shanija Stragon von Rabenstein, der Baroness von Metenar, durch seine Flucht mit seiner elfischen Geliebten. Rahjadan wird daraufhin aus der Familie verstoßen.

1021 BF Traviabund mit Shanija Stragon von Rabenstein

1040 BF Bis Anfang 1040 BF hatte der Freiherr einen Pagen, Sean ui Niamad, den Sohn der albernischen Baronin von Orbatal, sowie die beiden Knappen Tsalind Neidenstein und Boronian von Schwertleihe, letztere erhielten bei der Schlacht von Mendena ihren Ritterschlag, der Page wurde, wie bereits seit Jahren vereinbart, nach seiner Pagenzeit und dem Feldzug Knappe an an einem albernischen Hof. Während des Feldzugs drang der Baron zusammen mit dem Herzog und einer halben Handvoll verbliebener Streiter bis zum vermeintlichen Anführer vor, der sich nach einem hitzigen Kampf als bloßer Hochstapler, durch eine magische Maske getarnt, entpuppte. Während des Feldzugs nahm er an zwei Sondermissionen teil, den Rückweg aus Mendena reiste er mit kleiner Bedeckung und abweichenden Aufgaben allein und folgte nicht dem Haupttroß des Heeres. Unmittelbar nach dem Feldzug rief ihn dann der Dienst zum Hoftag nach Beilunk, im Anschluß daran reiste der Rabensteiner in Begleitung der beiden Magierinnen Praiona von Streitzig-Bregelsaum und Circe ter Greven (nach einer Verwicklung über Akten der Familie Paligan, die zur Zufriedenheit des alten Baron gelöst werden konnte) nach Punin, wo es ihm dieses eine Mal gelingen sollte, den ersten Boron tatsächlich im Tempel des Raben zu feiern. Den Winter über verbrachte er dort und kehrte erst im darauffolgenden Frühling auf sein Stammgut zurück.

Als neue Pagen nahm der Baron 1040 BF die Zwillinge Rhena und Rahjada Calderine von Leihenhof an, die Erben seines Schwagers Roklan Boromar von Leihenhof zum Galebquell.

Im Peraine 1040 BF wurden in kurzen Abständen die Baumeisterin Selinde Neidenstein von Wildenberg, Vater Hilpert Grünblatt, ein Priester der Peraine, der Völkerkundler Lanvolo und Hochgeboren Welfert von Mersingen in Rabenstein vorstellig. Sie waren - aus verschiedenerlei Motivation - auf der Suche nach einer mysteriösen Gestalt, die bei den Bauern im Eisenwald die Kadaver mißgebildeter Tiere aufkaufte, die sich in den letzten Monden häuften. Im Verlauf dieser Queste stießen sie nicht nur auf einen Feilscher, sondern auch auf einen Abgesandten Yol-Ghurmaks, der an diesem Phänomen ebenfalls Interesse zeigte - und dessen Ableben in ursächlichem Zusammenhang mit der Zerstörung eines der Schwerter des Mersingers als auch des Rapiers des Rabensteiners stand. Diese Begebenheit bekräftigte den Baron einmal mehr in seiner Abneigung gegenüber selbsternannter 'Heldengruppen' auf seinem Grund und Land - welche er tunlichst aus Rabenstein fernzuhalten trachtet.

Im Praios 1041 BF nimmt der Baron am Kaiserturnier in Gareth teil und trifft dort unter anderem wieder auf Welfert von Mersingen.

Anfang Boron 1041 BF reiste er auf einen Befehl des Raben ins Amhalassih nach Omlad, nachdem ihn zuvor Visionen über den Kampf eines Geiers mit einem Raben heimgesucht hatten. Dort geriet er in eine Geschichte über eine aus dem Sternbild des Raben gefallenen Stein, die Schwanzfeder des Sternenbildes. Auch die Al'Anfaner Kirche, vertreten durch die Kaiserinwitwe Alara, Ihre Kaiserlihce Hoheit Yppolita sowie Nahema erwiesen sich als überaus interessiert an diesem gefallenen Stern. Nach kleineren Schwierigkeiten vermochte er es zusammen mit Ivetta von Leihenhof zum Storchengarten, seiner Gemahlin, dem Rondrageweihten Rondradin Wasir al'Kam'wahti von Perainefurten und dem grangorer Handelsreisenden Rafacari den Stein für die Puniner Kirche zu bergen. Im Zuge dieser Geschehnisse erhielt er die Weihe der Kirche des Unergründlichen und dient seitdem dem Raben von Punin.

Verwandschaft: Shanija von Rabenstein (Gemahlin), Isonzo von Phexhilf-Rabenstein (Baron zu Phexhilf, Komtur im Orden des Heiligen Golgari, Vetter), Etilion von Rabenstein (Geweihter in Dohlenfelde), Ravena Aerin von Rabenstein (Base, Vorsteherin des Borontempels in Elenvina)

Herausragende Ahnen: Luas Adalara (die erste Junkerin von Ysenbrueck, zur Zeit Kaiser Menzels), Boronian von Calmir (Geweihter des Puniner Ritus zur Zeit Kaiser Eslams), MI: Dhanan von Blutfels (Baron von Calmir, Rabensteyn und Ysenbrueck, angeheirateter Almadaner Edler während der Magierkriege, TGT-Paktierer)

Verbündete:
Freunde:

Verbündete:

Gefolgsleute:

  • Odewin von Wolfsstein (als Ritter auf Burg Tannwacht),
  • Eboreus Brin von Wolfsstein (Hausritter),
  • Oldegrulf von Allingen (Hausritter; beim Haffaxfeldzug 1039 BF gefallen),
  • Bernwart von Winterspitz (Ritter auf gut Finsterkamm),
  • Praiobert von Winterspitz

Feinde:

  • Welfert von Mersingen (Baron von Aschenfeld),
  • gespannte Beziehungen mit Vogt Helmbrecht von Bösenau zu Bollharschen (bis 32 Hal in offener Fehde um das Grenzdorf Isenbrück, die Fehde ruht),
  • Streit mit Fina von Ibenburg (Cellerarin des Ordens des Heiligen Golgari),
  • Fehde mit dem Vogt der Vogtei Agum (Almada, südlicher Nachbar),
  • Fehde mit dem Baron von Eisenstein,
  • Feindschaft mit mehreren Mitgliedern der Familie Paligan.

Vorgänger Baron von Rabenstein Nachfolger
Rahjadan von Rabenstein (Vetter) 1015 BF bis ? amtierend

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Volkes Stimme: Unheimlich ist er - wie er mich angesehen hat. Brr - mir lief's eiskalt den Rücken runter. Halte Dich besser von ihm fern - sicher ist sicher.

Zitate:

Stärken: Selbstbeherrscht, ruhig, überlegend und ein ausgezeichneter Stratege und geübter Manipulator, der sich auf dem politischen Parkett gewandt zu bewegen weiß.

Schwächen: Selbstüberzeugt, arrogant und gefühllos, neigt zur Grausamkeit. Spürt zunehmend die Folgen seines Alters und alter Kriegsverletzungen, Zyniker.

Herausragende Eigenschaften: (DSA 4) CH 19, KL 16, Mu 15

Herausragende Talente: (DSA 4) Selbstbeherrschung 17, Reiten 17, Götter und Kulte 14, Staatskunst 11, Menschenkenntnis 14, Gefahreninstinkt 12, Sinnesschärfe 14, Fechtwaffen 19

Meisterinformationen

Es ist fraglich, ob im Falle des Falles der Lehnseid des Rabensteiners, seine Verbindung gegenüber seiner Familie oder aber seine Bindung an die Kirche des Raben schwerer wöge. Die meisten Tiere hegen eine instinktive Abneigung gegen ihn; ein Grund, weshalb der Baron es bevorzugt, nur Pferde aus seiner eigenen Zucht zu reiten.

Auf dem Silberberg in Al'Anfa ist ein beachtliches Kopfgeld der Familie Paligan auf ihn ausgesetzt; sein Verhältnis mit den sich im Mittelreich befindlichen Mitgliedern dieser Familie ist bestenfalls als schwierig zu bezeichnen; vielleicht ein Grund, weshalb Rondrigan, der Gemahl der Kaiserin, sich ein auf's andere Mal bei besonders haarigen Aufträgen gerne der Dienste des Rabensteiners bedient.

Die Geschehnisse um seine Ordination 1041 BF bescherten ihm das beunruhigende Wissen, dass es neben der durch das Silem-Horas-Edikt geprägten Sicht der Götter noch weitaus ältere Ausprägungen des heutigen Gefolges der Zwölfe gibt. Der Sternenfall legte den Eingang zu einem Tempel der Geiermutter Maha Bor sowie der Tsatuaria frei, beides Wesenheiten, welche zumindest in der Vergangenheit ihren Gläubigen Karma zu spenden vermochten. Eine seit dieser Zeit mumifizierte und nun wieder erwachte Hochgeweihte der Geiermutter, welche er mit dem Siegel Borons Schweigen befahl, wird zur Zeit im Noioniten-Kloster in Triveth bewacht - ein Kompromiss zwischen dem Rabensteiner und Ivetta, der ihm in seiner andauernden Brisanz Unbehagen bereitet.

Das Seelentier des Rabensteiners ist die Boronsotter.

Offizielle Quellen

Aventurischer Bote Nr. 129 Seite 3

Nachrichten: NN 01, 02, 03, 05, 07, 08, 09, 10, 11, 12, 13, 14, 15, 16, 17, 18, 20, 21, 22, 24, 27, 28, 29, 29, 30, 32, GS04, GS05

Briefspiel:

Raben im Winter (Im Phex 1040 BF bringt ein Anliegen Oberst Dwarosch vom Isenhager Gardregiment nach Rabenstein)

Still wie ein Stein (Rondra 1041 BF - eine Gruppe Abenteurer um Oberst Dwarosch 'Korgrimm', Sohn des Dwalin un Ihre Gnaden Marbolieb stört ein altes Übel wieder auf.

In den Hallen zwischen Leben und Tod (Im Boron 1041 BF folgt Lucrann dem Ruf des Raben - und gerät in einen Zwist der Überzeugungen mit Ivetta von Leihenhof)

Kategorie: Person, Mensch, Lebt, Hochadel, Ritter, Baron, Geweiht, Boron-Geweiht

Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
jpgjpg Lucrann_final_1.jpg manage 89.9 K 10 Jul 2010 - 12:05 IseWeine Lucrann von Rabenstein, Künstler T. Denecke
jpgjpg RabensteinVoll005_25.jpg manage 49.9 K 10 Jul 2010 - 12:12 IseWeine Vollwappen Rabenstein, Künstler: S. Arenas
Topic revision: r52 - 16 Jan 2019 - 13:07:40 - VonRichtwald
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback