Loriann Varaldyn von Reussenstein

Loriann Rahjane Varaldyn von Reussenstein
Wappen des Hauses Reussenstein (c)TanFlam
Wappen: senkrecht zweigeteiltes Schild in gold und rot mit aufrechtem Bären auf gold
 
(c)TanFlam
 
Titel: seit der Ächtung keiner mehr (ehemals Junkerin vom Reussenstein und Persevantin des Herolds)
Anrede: ehemals Wohlgeboren (als Junkerin) und 'Isnatosch' (als Persevantin)
Lehen: seit der Ächtung keines mehr, ehemals Junkergut Reussenstein in der Baronie Firnholz
Dient: bislang unbekannt (siehe MI)
 
Person
Profession: Kriegerin (Winhall)
Hauptgott: Travia
Tsatag: 01. Rahja 1004 BF
Boronstag: lebt
Alter (im Jahr 1041): 37
Kurzcharakteristik: vom Schicksal gezeichnete Frau, liebevolle Mutter und verachtete Tochter, die innerhalb von Stand, Familienehre und Selbstverwirklichung den Spagat zwischen dem Müssen und Wollen zu finden versucht
Familie
Haus: Haus Reussenstein, Haus Varaldyn (Albernia) (durch Heirat)
Eltern: Bernholm von Reussenstein, Sindegund von Bösenbursch
Verheiratet: seit 1028 Witwe, Ellerdan ui Varaldyn
Kinder: Maire ni Varaldyn (*1027)
Wohnort: bisher unbekannt (siehe MI)
Geburtsort: Burg Reussenstein
Kurzbeschreibung des Gutes:
Aussehen
Größe:
Haar: blond
Augen: grün-blau
Besonderheiten:
Politisch
Einfluss:
Finanzkraft: klein
Orden/Gruppen: Abgängerin der Kriegerakademie 'Rondras Schwertkunst' zu Winhall (Albernia); von TSA 1038 bis PRA 1040 Mitglied des Eichenen Gemachs (als Persevantin des Herolds)
Status
Betreuer: TanFlam
Stand: 1040 BF

Beschreibung

Loriann kämpfte während des Feldzugs gegen Haffax auf der Seite der Kaiserlichen und übernahm als Persevantin des Herolds wichtige Aufgaben. Seit PRA 1040 gilt sie als fahnenflüchtig und in Tobrien untergetaucht. Daraufhin wurde sie von Herzog Hagrobald geächtet und in den Nordmarken für vogelfrei sowie ihrer Titel und Ämter als verlustig erklärt.

Aussehen: Loriann ist mittelgroß. Ihr Teint erscheint grundsätzlich eher blass, was aber daran liegt, dass hin und wieder ein paar Sommersprossen Lorianns Wangen zieren. Trotz ihrer kriegerischen Profession ist ihr Körper nicht übermäßig muskulös - was aber nicht heißt, dass sie nicht mit Schwert und Schild umzugehen weiß! Dafür ist ihr Aussehen mit zwei Handvoll Oberweite und einem breiten Becken, das schon ein Kind geboren hat, umso weiblicher. Auffallend an ihr sind ihre hüftlangen, blonden Haare, die Loriann selten ganz offen, sondern die meiste Zeit im Nacken zu einem langen Pferdeschwanz gebunden oder aber ganz hochgesteckt trägt. In ihrem rechteckigen Gesicht sitzt eine gerade Nase, ein hübscher Mund und ein Paar blau-grüne tiefliegende Augen. Mit letzteren sieht sie neugierig, aufgeschlossen, aber auch oft sehr skeptisch drein. Loriann schätzt es, nicht in die Kreise des Hochadels, sondern in die erdigere Provinz geboren worden zu sein und trägt entsprechend ungern allzu vornehme Kleider, sondern mag es schlicht und praktisch. Daher kleidet sie sich eher in Hosen oder in Kleider von einfachem Schnitt, die dann durch dezente Details glänzen.

Profession: Loriann wurde an der Kriegerakademie Rondras Schwertkunst zu Winhall (Albernia) ausgebildet und gehört zu den letzten Nordmärkern, die dort vor dem albernischen Unabhängigkeitskrieg noch ihren Abschluss erhielten. Loriann beherrscht, wie für einen Krieger üblich, viele Waffenarten. Ihr Kampfstil ist defensiv. Sie hält die Gebote Rondras hoch, versteift sich aber in ihnen nicht. Etwas unrondrianisch doch aus dem Gedenken an ihre liebe Mutter heraus trägt sie deren Langdolch, den sie auch zu benutzen weiß. Lanzengang ist erwartungsgemäß nicht Lorianns Stärke, ist er doch eher Grundpfeiler ritterlicher Ausbildung, auf der Akademie hat man sie jedoch gelehrt, sich auf neue Situationen schnell einstellen zu können und so ist er ihr nicht fremd.

Charakter: Entgegen mancher Erwartung will Loriann in vielen Dingen ihren ganz eigene Stil finden, der vorwiegend Lorianns Geschmack und Gefühl folgt und nicht dem letzten Schrei oder den althergebrachten Traditionen. Sie ist ein Freund von Neuerungen, wenn sie darin Vorteile sieht. Auch ihr Traviabund mit einem albernischen Edlen spiegelt Lorianns wilden, leicht rebellischen Charakter wieder. Sie versucht, sich selbst zu verwirklichen, ohne sich zu sehr von Konventionen, Traditionen oder familiären Verpflichtungen einengen oder in eine bestimmte Rolle drängen zu lassen. Lieber lässt sie sich als unangepasst bezeichnen - das beschreibt sie generell gut! Sie ist kommunikativ mit denen, die ihr sympathisch sind, kann dabei auch zum Plappermaul werden, wenn sie gute Gespräche erwarten kann. Bei anderen wartet sie lieber ab und hält sich mit Worten zurück, wobei sie dann eher einen vielleicht arroganten Eindruck hinterlässt, denn ihr beobachtender Blick kann zuweilen recht kritisch sein. Loriann ist gastfreundlich und teilt auch das wenige, das sie hat, wenn sie denkt, dass es sich lohnt. Seit sie zwischen 1028 und 1037 so lange Zeit hinter Burgwänden verbringen musste, drängt es Loriann in die Welt hinaus. Gerade jetzt vor dem großen Heerzug in den Osten möchte sie noch ein bisschen was von Dere sehen. Auf ihr lastet der Druck, sich in zweifacher Weise im Nordmärker Adel zu beweisen: zum einen als Junkerin, die keine ritterliche Ausbildung hat, zum anderen als Nordmärkerin, die einen Großteil ihres Leben im Ausland (Albernia), verbracht hat.

Loriann als Junkerin: Loriann wird im TSA 1038 nach der Toterklärung ihres Bruders Uhlbrand (dem rechtmäßigen Erben) durch Herzog Hagrobald auf dem Grafentag zu Elenvina von selbigem zur Junkerin über das Gut ihrer Familie bestimmt. Seit ihr Vater erkrankt ist und den Aufgaben nicht mehr nachkommen konnte, hatte Loriann dieses Amt kommissarisch seit Mitte 1037 und mit Billigung des Altbarons Bodar von Firnholz und dessen Tochter, der Baroness Fedora Madalin zu Firnholz, ausgefüllt. Mit Untergebenen geht sie gerecht und ehrlich um. Mit denen, die ihr aus langem Dienst näher stehen fast schon familiär, was in den Augen anderer so aussehen könnte, als ob Loriann die praiosgegebene Ordnung zwischen Adel und Bauer vergessen hat. Loriann aber vertritt die Meinung, dass der Bauer nicht ohne den schützenden Adel und der Adel nicht ohne den nährenden Bauern kann und sich beide daher respektieren sollten.

Ämter: Seit TSA 1038 bekleidet Loriann das Amt der 2. Persevantin des Wappenkönigs/Herolds und trägt den Amtsnamen 'Isnatosch'. Damit ist sie auch Mitglied des Eichenen Gemachs. Die Ernennung hat sie sehr überrascht, aber sie weiß, dass ihr, die im Vergleich zu anderen ein kleines Licht aus der hintersten Provinz ist, eine große Ehre damit zuteil wurde. Loriann verliert alle ihre Ämter und Würden, als sie aufgrund ihrer Fahnenflucht nach Ende des Haffax-Feldzugs vom Herzog geächtet wird.

Geschichte

1004

  • 1. RAH: Geburt auf Burg Reussenstein als zweites Kind des Junkers und Ritters Bernholm von Reussenstein. Ihrem Geburtstag verdankt Loriann auch ihren Zweitnamen 'Rahjane', den ihr die Mutter, eine sehr rahjafürchtige Frau, gegeben hat
  • Loriann hat bereits einen älteren Bruder namens Uhlbrand
  • zweigeteilte Erziehung: mütterlich durch Hesinde geprägt, väterlich durch Rondra und Praios
1014-1024
  • Loriann kommt im Alter von 10 Jahren zur Ausbildung an die Kriegerakademie der Conchobairs, der Akademie 'Rondras Schwertkunst' nach Winhall (Albernia).
  • dort lernt Loriann den albernischen Edlen Ellerdan ui Varaldyn kennen und später auch lieben. Auch Ellerdans Jugendfreund Roric ui Cormac wird Loriann ein guter Vertrauter
  • alle drei schließen die Ausbildung mit Erhalt des Kriegerbriefs 1024 ab. In Winhall bekommen Abgänger traditionell einen goldenen Teller statt ein Papier
1025
  • Loriann heiratet Ellerdan gegen den Willen ihres Vater, aber mit Zustimmung ihres Bruders; Loriann nimmt bei der Heirat den Familiennamen ihres Mannes an, nennt sich fortan Loriann Varaldyn zu Reussenstein
  • es kommt zum Bruch zwischen Loriann und Vater Bernholm, denn in den Augen ihres Vaters ist Loriann eine Verräterin, weil sie einen Albernier geheiratet hat
  • die Frischvermählten ziehen zu Ellerdans Familie auf das Rittergut Waldersbach in der Grafschaft Niederhonigen (Albernia)
  • Loriann wird herzlich in die Familie der Varaldyns aufgenommen und sofort akzeptiert. Es entwickelt sich ein inniges Verhältnis zu ihrer Schwiegermutter Ionait ni Riunad
  • Loriann und Ellerdan stellen sich in den Dienst seines Vaters Aelbron ui Varaldyn, dem dortigen Junker. Ellerdan ist als dessen Nachfolger vorgesehen und so wachsen beide als 'neue Herren' in die Strukturen auf dem Gut und in der Baronie Niederhoningen hinein

1026

1027
  • HES:
  • Tochter Maire kommt zur Welt. Sie trägt traditionsgemäß den albernischen Namen ihres Vaters mit der Silbe 'ni' vor dem Nachnamen
  • ING:
  • Abspaltung Albernias vom Raulschen Reich, es eskaliert die Krise zuerst im Konflikt um Honingen
  • Auf Gut Waldersbach rüstet man sich erneut zum Kampf
  • Loriann zieht nicht mit in die Schlach wegen der kleinen Maire
  • als Nordmärkerin in albernischen Landen ist Loriann sich der Bedeutung dieser Auseinandersetzungen aber bewusst und es macht ihr Angst. Sie steht anfangs zu ihrer neuen Heimat Albernien und den Menschen, mit denen sie sich nun verbunden fühlt
  • ihr Mann Ellerdan zieht mit anderen Bennain-Treuen ins Feld, hat aber schon kein gutes Gefühl wegen Loriann, denn die Lage mit den Nordmärkern spitzt sich zu, er sieht Loriann und seine Tochter in Gefahr, er spielt sogar mit dem Gedanken an Fahnenflucht, um beide beschützen zu können
  • Ellerdans Vater Aelbron ui Varaldyn stirbt in einer der ersten Schlachten des Unabhängigkeitskriegs; Ellerdan bringt ihn heim, wird neuer Lehnsherr und Loriann damit auch die neue Herrin
  • Ellerdan überlegt nun endgültig, sich weiteren Kämpfen nicht mehr zur Verfügung zu stellen, kann aber von seiner Cousine Naena ni Riunad überzeugt werden, weiterzukämpfen, diesmal unter dem Banner der Riunad
1028
  • Schlacht bei Crumolds Auen: das Reichsheer unter Herzog Jast Gorsam vom Großen Fluss schlägt das albernische Aufgebot vernichtend; Ellerdan stirbt
  • Loriann hat nun keinen mehr, der sich schützend vor sie stellt. Sie flüchtet aus Angst vor Übergriffen völlig übereilt mit dem kleinen Töchterlein zurück in die Nordmarken, beider Freund Roric begleitet sie, weil er das dem sterbenden Ellerdan versprochen hat
  • ihr Vater nimmt sie zwar auf, Loriann muss sich aber seiner absoluten Herrschaft unterwerfen: der Albernier Roric wird eingekerkert, die unbeugsame Tochter erst eine zeitlang unter Hausarrest gestellt
  • Lorianns Schwiegermutter verbleibt zuerst noch auf Gut Waldersbach, das an einen Günstling Isora von Elenvinas neu vergeben wird, zieht jedoch auch bald den Rückzug in ein Perainekloster vor. Loriann darf ihr schreiben, wird aber von ihrem Vater bei allem was sie tut pedantisch kontrolliert und überwacht
1031-1034
  • Albernia hungert im Winter 1031; Loriann bittet ihren Vater um Unterstützung für die hungernden Nachbarn, er allerdings verneint und straft Loriann für diesen Vorschlag hart ab
  • Albernias Rückkehr ins Reich (ab 1032): Loriann bittet um die Freilassung Rorics. Ihr Vater lehnt zuerst ab, willigt dann ein, allerdings unter der strengen Auflage, dass beide (Loriann und Roric) Dienst auf dem Reussenstein tun
  • nach Kriegsende ist keine Spur von Lorianns Bruder. Er gilt weder als gefallen, noch als bewiesen desertiert, daher machen schnell Spekulationen die Runde. U.a. soll er übergelaufen sein und einem albernischen Baron dienen, andere behaupten, er habe das Schwert an den Nagel gehängt und würde in Almada ein kleines Weingut bewirtschaften.
  • Der Verlust seines Erstgeborenen und Nachfolgers trifft Lorianns Vater hart und sein Ärgernis ob der unliebsamen Tochter wächs. Nach wie vor verbieteter Loriann den Kontakt mit der Außenwelt, er kümmert sich allerdings rührend um sein größer werdendes Enkelkind, in das er ganz vernarrt scheint (obwohl er anfangs lange nur einen albernischen Bastard in Maire gesehen hat)
1037
  • PHEX:
  • Lorianns Vater erleidet einen Schlaganfall, ist seitdem gelähmt und bedarf der Pflege
  • nach Jahren unter der strengen Knute ihres Vaters erlangt Loriann nun die 'Freiheit' wieder und übernimmt kurzerhand im Namen ihres Vaters auf dem Reussenstein die Geschäfte
  • auch ihr albernischer Freund Roric, der bis dato immer noch ein Gefangener Bernholms war, kommt so frei. Er entschließt sich aber, bei Loriann und Maire zu bleiben und der Familie Varaldyn weiter zu diene
  • Hilfestellung bei den Amtsgeschäften erhält Loriann von einem Freund und Weggefährten ihres Vaters, dem Weidener Ritter Diethard von Zairingen, der schon eine Weile im Lehen lebt und auch Loriann von Kindesbeinen an kennt, er zieht nun in die Burg mit ein
  • PER:
  • Loriann reist mit Tochter Maire, Roric und Diethard als eine der ersten 'Amtshandlungen' nach Eberswalde zu Baroness Fedora Madalin zu Firnholz, um bekannt zu geben, dass sie für ihren Vater die Geschäfte übernimmt
  • Maire und Anniella, die Tochter der Baroness Fedora, lernen sich kennen, werden Freundinnen. Auch Loriann freundet sich mit der Baroness Fedora an, die beiden Frauen verbindet vieles
  • Fedora bittet ihren Vater, den Altbaron Bodar von Firnholz um Erlaubnis, dass Loriann in Vertretung ihres Vaters das Lehen 'Reussenstein' verwalten kann (siehe Nordmärker Nachrichten Nr. 38/1)
  • Fedora und Loriann reisen mit 2 Mann Bedeckung nach Elenvina, ermitteln dort im Auftrag des Allwasservogst in der Sache mit den schmutzigen Pamphleten; Loriann kommt erstmals nach langer Zeit wieder Kontakt zu ihren Landsleuten
  • Loriann beruft aus der Ferne Diethard von Zairingen, zum Vogt (siehe Nordmärker Nachrichten Nr. 40)
  • ?:
  • über einen intensiveren Kontakt zur Schwiegermutter in Albernia, lernt Loriann einen Cousin ihres verstorbenen Mannes kennen, den jungen Rittersmann und Junker von Nardesbroch (Grfs. Honingen), Faernwid ui Riunad, zu dem sie seitdem freundschaftlichen Kontakt pflegt
1038
  • TSA:
  • Loriann reist zur Travienbund-Turney (25.-29. TSA) des Herzogenpaars nach Elenvina, wo sie sich einen Namen erhofft zu machen; sie nimmt Tochter Maire, Burgvogt Diethard und Freund Roric mit; Wiedersehen mit Faernwid und 'Freunden', mit denen sie ein paar Monate zuvor in Elenvina ermittelt hat, u.a. den Jungritter Basin von Richtwald, zu dem vor allem Maire schnell eine Beziehung aufbaut
  • auf dem Bankett zum Turnier (25. TSA) kommt es zum Eklat, als die magische Begabung von Maire öffentlich wird; die Magierin Turi Eslebon (Gemahlin des Praiosgeweihten Hane von Ibenburg-Luring) nimmt sich Maire als Lehrmeisterin an, fortan lebt Lorianns Tochter bei dem Paar
  • 1. Grafentag (30. TSA): bei einer Audienz wird Lorianns Bruder Uhlgart vom Herzog für tot erklärt und Loriann offiziell als neue Junkerin auf dem Reussenstein bestätigt
  • Lorianns Freundin Fedora wird zur Baronin ernannt. Beide Frauen planen, die Baronie durch einen großen Herbstmarkt bekannter zu mache. Dieser soll im TRA 1039 noch vor dem Heerzug stattfinden
  • Es ergeht vom Herzog der Aufruf zum Heerbann wider die Schwarzen Lande und den Reichsverräter Helme Haffax; Loriann will sich unbedingt anschließen
  • Bei der Neubesetzung des Eichenen Gemachs erhält Loriann ganz unerwartet das Amt der 2. Persevant des Wappenkönigs, darf fortan den Amtsnamen 'Isnatosch' führen
  • PHEX:
  • Loriann verweilt in Elenvina, um sich ihrer neuen Aufgabe als Persevantin zu widmen (u.a. dem Rogolan-Studium, Wappenkunde etc.); die Geschäfte auf dem Reussenstein führt Vogt Diethard, der nun mit Roric alleine zurückreist, denn auch Maire verbleibt in Elenvina bei den Ibenburg-Lurings
  • Roric soll in Lorianns Auftrag und in ihrer Abwesenheit mit der Truppenaushebung im Lehen beginnen. Loriann weiß, dass das für den Albernier unter all den sturen Nordmärkern schwierig wird, vertraut ihm die Aufgabe dennoch an
  • Loriann ermittelt mit anderen Adligen (u.a. Baronin Odelinde von Neidenstein, Baronin Biora Tagan von Rickenhausen) im Auftrag des Herzogs und des Landtgrafen Alrik Custodias-Greifax in Sachen Reichsstraßen-Piraterie; sie kann so weitere Kontakte zum Adel knüpfen
  • PER:
  • Loriann wohnt dem 2. Grafentag, der Vereidigung der Grafen und der Vertragserneuerung zwischen Menschen und Angroschim am 1. PER bei
  • Loriann wohnt den Feierlichkeiten zum Travienbund des Herzogs bei (4. PER)
  • ING:
  • sie lernt auf der Hochzeit u.a. den Ritter Sigiswolf von und zu Flusswacht aus der Baronie Hlutharswacht (Albenhus) sowie den almadanischen Ritter und Händler Dom Thallian Damotil zu Simancas kennen; zu letzterem knüpft Loriann geschäftliche Kontakte und begleitet ihn auf seiner Heimreise nach Ragath: zwecks Recherchen für den von Loriann geplanten Herbstmarkt und um vor dem Heerzug noch etwas von der Welt zu sehen, denn bisher kennt Loriann nur einige wenige Gegenden
  • Loriann beauftragt Roric mit dem Besuch der Hlutharswachter Plättnermesse (findet am 1. ING statt), um noch ein paar Rüstungsteile zu erwerben
  • Loriann erhält überraschend einen alten Briefwechsel zwischen ihrem Vater und einem fremden Ritter aus dem Greifenfurt'schen zugespielt, Absender ist der Sohn des Empfängers; es folgen weitere Briefe mit diesem gewissen RodrikVonWildenhoffen, Junker zu Finsterwald, aus der Baronie Hexenhain

1039

  • EFF:
  • Loriann ist zu Gast auf der Hochzeit ihres Freundes Faernwid ui Riunad, dem Junker von Nardesbroch in der Baronie Tannwald in Albernien. Dort trifft sie nach langer Zeit auch ihre Schwiegermutter Ionait Varaldyn (eine geborene Riunad und Faernwids Tante) wieder, die beiden haben sich viel zu erzählen (--> s. Havena Fanfare 42)
  • TRA:
  • Loriann weilt auf den Feierlichkeiten (15. TRA) zum Geburtstagsjubiläum des Koscher Fürsten in Angbar
  • PER:
  • Loriann verpasst leider die Hochzeit ihres Freundes Basin von Richtwald, der am 1. PER den Traviabund mit der Erbbaroness zu Vairningen feiert, weil Schneelawinen das Lehen verwüsten und Loriann ihre Untergebenen nicht im Stich lassen möchte.
  • Haffax-Feldzug: Aufbruch der herzöglichen Gardetruppen und des Normärker Heeres ab Gratenfels in Richtung Tobrien. Loriann reist als Persevantin im Umfeld des Herolds (23. PER)
  • ING:
  • Loriann glaubt Maire in der Familie ihrer Lehrherrin in sicherem Verbleib zu wisse, trifft ihre Tochter nebst Lehrherrin Turi Eslebon, der Gemahlin von Feldkaplan Hane von Ibenburg-Luring aber im Heerlager zu Gallys an. Es kommt zur ersten Auseinandersetzung zwischen Loriann und Turi.
  • RAH:
  • Loriann kämpft auf Seite der Kaiserlichen, nimmt Aufgaben als Persevantin wahr und die eine oder andere geheime Mission, die ihr Leben grundlegend verändert: Aus Sorge um die Zukunft ihrer Tochter geht sie ein folgenschweres Geschäft ein und verschwindet nach Ende des Haffax-Feldzugs in Tobrien spurlos. (siehe Meisterinfo!)

1040

  • RON
  • Für ihre Fahnenflucht wird Loriann offiziell vom Herzog der Nordmarken während der Siegesfeierlichkeiten zur Rückkehr der Streiter als geächtet und zur Reichsverräterin erklärt. Damit einhergehend ist der Verlust all ihrer Ämter, Würden und Titel. Das Junkergut der Familie Reussenstein fällt zurück in die Hände des Grafen von Gratenfels, welcher den von Loriann eingesetzten Vogt [[DiethardVonZairingen] entlässt und stattdessen einen neuen Vogt einsetzt.

wird ergänzt

Verwandschaft:

Herausragende Ahnen: Rondhelm von Reuss, ein einfacher fahrender Ritter rettete bei einer Saujagd dem damaligen Baron von Firnholz das Leben, daraufhin wurde Rondhelm, der ritterlicher Abstammung war, mit einer Grenz-Burg im Nordosten der Baronie Firnholz belehnt. Die Burg ward schnell 'dem Reuss sein Stein' gerufen, was zum Namen Reussenstein führte. Es folgte mit Zustimmung des Barons alsbald auch die Änderung des Familiennamens in 'Reussenstein'

Verbündete:

  • Baron Lucrann von Rabenstein seit dem Feldzug; nicht unbedingt als Freund, da er maßgeblich daran beteiligt war, sie in ihre neue Position zu bringen, aber er darf dennoch als ihr Verbündeter gelten, weil er ihr Geheimnis bewahrt

Feinde:

Vorgänger Junkerin von Reussenstein Nachfolger
Bernholm von Reussenstein TSA 1037 bis zur Ächtung im RON 1040 Bardo Ehelich, als vom Grafen eingesetzter Vogt

Vorgänger Persevantin des Herolds 'Isnatosch' Nachfolger
? TSA 1037 bis zur Ächtung im RON 1040

Vorgänger Herrin eines [tobrischen Lehens] Nachfolger
? ab PRA 1040

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Volkes Stimme:

  • 'Warum hat sie nur diesen Westländer geheiratet? Scheint ihr ja kein Glück gebracht zu haben...'
  • 'Eine gerechte Herrin. Ihr Vater war es auch, aber dabei nicht so nett.'
  • 'Fahnenflucht? Die Junkerin? Das hätten wir nie von ihr gedacht'

Zitate:

  • 'Manchem Burgherrn täte es gut, wenn er mal selbst die Spaltaxt schwingt oder das Huhn rupft. Dann weiß er, was das für eine Arbeit ist.'
  • 'Der Krieg zwischen Albernia und den Nordmarken ist schon lang vorbei, lasst uns gemeinsam nach vorn schaun. Als Freunde.'
  • 'Ich weiß wirklich nicht, wie ich das alles schaffen soll... Maire! Hoffentlich versteht sie eines Tages, dass ich all das nur für sie tue'

Stärken: hat immer ein offenes Ohr für die Belange ihrer Untertanen

Schwächen: Ist recht beeinflussbar sobald es um ihre Tochter geht. Ist eigentlich keine Führungspersönlichkeit, hat aber gelernt, diese Bürde zu tragen

Herausragende Eigenschaften:

Herausragende Talente:

Meisterinformationen

Während des Feldzugs ist Loriann Teil einer vom Herzog unterstützten geheimen Kommandotruppe, die sich zur Überwindung der Sperre an der Tesralschlaufe der Zusammenarbeit mit dem Dunklen Herzog, Arngrimm von Ehrenstein, und dessen Werwolfgarde bedient. Dabei wird Arngrimm auf Loriann aufmerksam und findet Gefallen an ihr. Bei geheimen Verhandlungen zwischen der nordmärker Kommadotruppe, Rondrigan Paligan (für das Kaiserreich) und Arngrimm (der sich gegenüber der Kaiserin Anerkennung als Herzog erhofft, indem er die Kaiserlichen beim Kampf unter der Hand unterstützt) wird sie vom Baron von Rabenstein als Verhandlungsgut vorgeschlagen. Als Gegenleistung sichert ihr Paligan Unterstützung in der magischen Ausbildung und später auch eine Karriere ihrer Tochter Maire am Kaiserhof zu. Sie wird von den Gefährten der selben Kommandotruppe nach Kriegsende in den ersten Tagen des Praios 1040 an ihren neuen Bestimmungsort in Transysilien gebracht: als Baronin eines schwarztobirschen Lehens soll sie sich fortan Arngrimm zur Verfügung und den Kontakt zu Paligan halten. Offiziell gilt sie als fahnenflüchtige Überläuferin und Reichsverräterin.

Offizielle Quellen

Nachrichten: NN 38, Havena Fanfare 42 / Seite 13, GS03,GS 4, GS05


Briefspiel: Schmutzige Pamphlete, Haffax-Feldzug

Kategorie: Person, Mensch, Lebt, Verräter, Niederadel, Krieger, Junker

Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
pdfpdf Stammbaum_Haus_Reussenstein_klein.pdf manage 223.7 K 09 Sep 2016 - 11:36 TanFlam Stammbaum des Hauses Reussenstein mit den eigeheirateten Zweigen der Häuser Bösenbursch und Varaldyn
pngpng wappen_reussenstein_farbig.png manage 49.0 K 10 Aug 2016 - 19:03 TanFlam Wappen des Hauses Reussenstein_copyright TanFlam
Topic revision: r71 - 04 Sep 2017 - 09:46:23 - TanFlam
Nordmarken.LoriannVonReussenstein moved from Nordmarken.LorianeZuReussenstein on 11 Nov 2014 - 08:46 by IseWeine - put it back
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback