Dunstan Nacladarion von Unkenau

Dunstan Nacladarion von Unkenau
Wappen der Familie Unkenau, Künstler: N. Mehl
Wappen: ein schrägrechts diagonal grün-gold-grün geteilter Schild, darauf eine links sehende Unke in invertierten Farben (Familienwappen)
 
Dunstan von Unkenau, Künstler: N. Mehl
 
Titel: Magister (Erzpriester) der Hesinde-Kirche, Edler von Galebquell, 2. Hofgeweihter und Leibpriester des Barons von Galebquell, Prälat im Draconiter-Orden
Anrede: Euer Ehrwürden
Lehen:
Dient: Roklan Boromar von Leihenhof zum Galebquell, Baron von Galebquell
 
Person
Profession: Hesinde-Geweihter
Hauptgott: Hesinde, Naclador
Tsatag: 01. Hesinde 1009 BF
Boronstag: lebt
Alter (im Jahr 1041): 32
Kurzcharakteristik: erfahrener Priester der Hesinde mit Potential
Familie
Haus: Haus Unkenau
Eltern: Azula von Unkenau
Verheiratet: Isarma Liutgard von Rothammer
Kinder: Quendan, Aldare und Beregon
Wohnort: Herrschaftlich Galebburg
Geburtsort: Junkergut Unkenau
Kurzbeschreibung des Gutes: keines, ein landloser Edlentitel, ausgelobt mit einer Leibrente
Aussehen
Größe: 1,80 Schritt
Haar: kupferrot
Augen: grün
Besonderheiten:
Politisch
Einfluss: hinlänglich
Finanzkraft: gering
Orden/Gruppen: Immerwährender Hort der Hesindianischen Gaben (Hesinde-Kirche), Sacer Ordo Draconis (Draconiter-Orden)
Status
Betreuer: GalebQuell
Stand: 1040 BF

Beschreibung

Ein junger Mann von schlanker, beinahe zierlicher Statur. Das ein wenig blasse Gesicht ist langgezogen und dominiert mit breiten, vollen Lippen. Die Augen blicken klar und schimmern intensiv wie feuchtes Gras im Mondlicht. Auffällig ist das dichte, kupferrote Haar, welches sich in einem Netz aus Locken kurz um seinen Kopf rankt. Um den Hals trägt er einen doppelt gewundenen, bronzenen und silbernen Schlangenhalsreif. Oft trägt er die Tracht eines Priesters der Hesinde im modischen Schnitt. Dunstan bewegt sich gemessen und spricht betont ruhig und verhalten, selten einmal hört man ein lautes Wort.

Geschichte

Erstaunlich ist die Karriere des jungen Mannes aus adligem Hause. Geboren als zweiter Sohn der Junkerin von Unkenau im Grafenland Albenhus wurde er schon als Kind für den Priesterstand ausersehen. Ausgebildet im Tempel der Allweisen in Elenvina, wurde die Tempelleitung schon früh auf ihn aufmerksam. Bereits mit 26 Jahren, im Jahr 1035 BF wurde der junge Mann zum Magister geweiht - war er es doch, der lang verschollene Texte einer frühen Magisterin der Magister unter Einsatz seines Lebens nach Kuslik gebracht hatte. Im Jahr 1032 BF schloss er den Traviabund mit seiner Gemahlin Isarma von Rothammer und verhalf so dem entmachtetem Haus Rothammer einen kleinen Rückhalt. Der ruhige und doch ehrgeizige Geweihte zog mit seiner Familie nach Kuslik und diente im dortigen Hohetempel der Göttin. Von hier aus unternahm er seine Reisen in die aventurische Wildnis, um im Geiste Nacladors das Wesen der Drachen zu erforschen. Diese Reisen führten ihn nicht nur zum Hort Shafirs des Prächtigen, sondern auch zum nordmärkischen Delkessir , einem uralten Höhlendrachen. Dieser Kontakt führte ihn auch mit seinem entfernten Verwandten Roklan Boromar von Leihenhof zum Galebquell zusammen, dem er mit Rat und Tat zur Seite stehen sollte. Seine Hochgeboren belohnte dieses Wissen am 01. Praios 1036 BF mit der Verleihung des Titels eines Edlen von Galebquell und der Aufnahme als zweiten Hofgeweihten und persönlichen Leibpriester an seinen Hof.

In der Tesralfschlaufe gelangte er 1039 BF gemeinsam mit Roklan von Leihenhof in den verborgenen Hort Drachenblick und wurde dort von Thancilla Drachentochter und Lea Welfenhag in den Orden der Draconiter aufgenommen.

Verwandschaft: Azula von Unkenau (Junkerin von Unkenau, Mutter), Iseweine von Unkenau (Erbjunkerin von Unkenau, Schwester), Koradin Boronian von Unkenau (Edler von Niederwiesen und Ritter in Galebquell, Bruder)

Herausragende Ahnen: Treumunde von Leihenhof (Großmutter, Urgroßcousine des jetzigen Barons Roklans von Leihenhof)

Verbündete: Hesinde-Kirche, Lyssandra Xaida von Lichtenberg, Herlinde Madagund von und zu Hornisberg, Roklan Boromar von Leihenhof zum Galebquell

Feinde: keine bekannten

Vorgänger 2. Hofgeweihter des Barons von Galebquell Nachfolger
Koradin von Rothammer Praios 1036 BF amtierend

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Vorgänger Nachfolger

Volkes Stimme:

Zitate:

Stärken: gelehrig, gebildet, vorausschauend, gläubig

Schwächen: politisch unerfahren, naiv

Herausragende Eigenschaften: KL 16, IN 15

Herausragende Talente: Götter und Kulte 14, Magiekunde 11, Sagen und Legenden 11, Geschichtswissen 12, Liturgische Kenntnisse: allgemeine und spezielle Liturgien der Hesinde-Kirche bis Grad IV

Meisterinformationen

Offizielle Quellen

Kategorie: Person, Mensch, Lebt, Niederadel, Geweiht, Hesinde-Geweiht

Topic attachments
I Attachment Action Size Date Who Comment
jpgjpg wappenunkenau.jpg manage 30.6 K 22 Jan 2013 - 15:50 GalebQuell Wappen der Familie Unkenau, Künstler: N. Mehl
jpgjpg wdunstan.jpg manage 45.1 K 12 Jan 2013 - 06:57 GalebQuell Dunstan von Unkenau, Künstler: N. Mehl
Topic revision: r19 - 14 Jun 2017 - 08:53:50 - VonRichtwald
 

This site is powered by the TWiki collaboration platformVerwendung der Marke und Inhalten von DAS SCHWARZE AUGE mit freundlicher Genehmigung der Ulisses Medien & Spiel Distribution GmbH. Copyright © 2010 by Significant GbR für die Marke DAS SCHWARZE AUGE in Wort und Bild, by Alpers, Fuchs, Kramer, Neigel für die Inhalte. Diese Website enthält nicht-offizielle Informationen zum Rollenspiel Das Schwarze Auge und den dazugehörigen Kontinent Aventurien. Diese Informationen können im Widerspruch zu offiziell publizierten Texten stehen, wenngleich wir bemüht sind, Widersprüche zu vermeiden. Nähere Angaben findet Ihr im Impressum.
Für alle nicht durch obige Copyrights abgedeckten Inhalte gilt:
Copyright © by the contributing authors. All material on this collaboration platform is the property of the contributing authors.
Ideas, requests, problems regarding TWiki? Send feedback